Schließen

Specialist in Asia Pacific, Japan, China, India and South East Asia and Global Emerging Market equities.

Discover more
Schließen

Specialists in equity portfolios in Asia Pacific, emerging markets, global and sustainable investment strategies

Discover more
Schließen

Our philosophy is very simple. We are constantly searching for high quality businesses and when we acquire them, we will work relentlessly with them to create long-term sustainable value through innovation, ESG-led and proactive asset management.

Discover more

Australian Equities Growth – Verantwortungsvolles Investieren

Ansatz für verantwortungsvolles Investieren

Stewardship und Integration von ESG-Kriterien

ESG-Angelegenheiten gehören grundsätzlich zur Geschäftstätigkeit von Infrastrukturunternehmen, denn sie haben gegenüber den Gemeinden, in denen sie tätig sind, eine ganz besondere Verpflichtung zum Erbringen von Dienstleistungen und eine moralische Verantwortung. Wir sind daher überzeugt, dass ESG-Kriterien wesentlicher Bestandteil des Investmentprozesses sein sollten.

Wir führen zwar keine Vorauswahl nach ESG-Kriterien unter Unternehmen durch, doch wir versuchen, die Risiken zu verstehen, und lassen sie in unsere eigene Qualitätseinstufung einfließen.

Integration 

Durch unsere Qualitätsbeurteilung und unser Rankingmodell wird die ESG-Analyse in unseren Investmentprozess integriert. Dieses Modell beruht auf 25 Kriterien, die sich auf die Aktienrenditen allgemein und ganz besonders auf Infrastrukturwertpapiere auswirken. Für jedes Kriterium wird eine Punktzahl vergeben. Je niedriger die Qualitätspunktzahl, desto schwerer ist es für eine Aktie, überhaupt in das Portfolio zu kommen. ESG-Kriterien machen 24 % der Gesamtpunktzahl für die Qualitätseinstufung aus. 

Diese Integration von ESG-Kriterien in den Investmentprozess hilft uns bei der Entscheidung, ob wir zu einem bestimmten Zeitpunkt ein bestimmtes Unternehmen im Portfolio haben oder nicht. 

Bewertung und Überwachung 

Infrastrukturunternehmen werden nach umfassenden ESG-Faktoren bewertet, die für jedes Unternehmen relevant sind, das wir uns anschauen. Dazu gehören vor allem folgende Aspekte:

  • Umweltangelegenheiten sind wichtige Faktoren für Stromversorger, Energieinfrastruktur (Öl- und Erdgaspipelines und -speicher) und Schienenverkehrsnetze.
  • Soziale Angelegenheiten sind besonders wichtig für Versorgungsunternehmen, denn diese haben Verpflichtungen gegenüber den Gemeinden, die sie mit essenziellen Leistungen versorgen.
  • Unternehmensführungsangelegenheiten sind wichtige Triebfedern der Wertentwicklung aller Infrastrukturaktien. Besonders wichtig dabei sind die Zusammensetzung der Leitungsorgane von Unternehmen und die Übereinstimmung der Interessen. Deshalb werden sie in unserer ESG-Bewertung separat beurteilt.

Engagement 

Wir möchten Unternehmen positiv beeinflussen, um zu erreichen, dass sie Best Practices in Bezug auf ESG-Aspekte einführen. Durch unser Engagement bei Unternehmen versuchen wir, Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die Offenlegung von ESG-Daten anzuregen und Unternehmen anzuerkennen, die in diesem Bereich Fortschritte machen. In der Regel führen wir mit Unternehmen einen Dialog über wichtige Angelegenheiten, in denen wir bestimmte Ergebnisse erreichen möchten, nämlich die Einführung guter ESG-Praktiken zum Schutz der Interessen von Anlegern. 

Fallstudien

Wir sind überzeugt, dass ein klares Bekenntnis zu Verantwortung, „Stewardship“ genannt, einen starken Ansatz für verantwortungsvolles Investieren ausmacht und dass es im besten langfristigen Interesse unserer Kunden ist, wenn verantwortungsvolles Investieren im Mittelpunkt unserer Investmenttätigkeiten steht. Schon seit mehr als zehn Jahren entwickeln wir die Praktiken und Prozesse all unserer Ressourcen weltweit systematisch und kontinuierlich weiter.

Ausführlichere Informationen finden Sie auf unserer interaktiven Fallstudienkarte

Klimawandel

Der nächste Abschnitt enthält zusätzliche teamspezifische Informationen über den Klimawandel. Nähere Informationen über unseren Ansatz in Bezug auf den Klimawandel können unserer Stellungnahme zum Klimawandel entnommen werden.

Stellungnahme des Teams zum Klimawandel

Der Klimawandel ist das wichtigste ESG-Thema, das sich auf unsere Investmentstrategie auswirkt. Im Bereich der Versorgungsunternehmen haben Bemühungen, den CO2-Ausstoß zu reduzieren, einschneidende Folgen für die Art und Weise, wie Strom erzeugt, übertragen und verteilt wird. Erneuerbare Energien befinden sich gerade in einem Erfolgszyklus aus fallenden Kosten, steigender Produktivität und wachsendem Marktanteil. Nicht erneuerbare Energien dagegen erleben einen Teufelskreis aus fallendem Marktanteil, Umsatzeinbußen und steigenden Kosten.

Massive Investitionen in erneuerbare Energien werden vor allem von börsennotierten Large-Cap-Stromversorgern getätigt. Das Stilllegen von unwirtschaftlichen älteren Kohlekraftwerken zugunsten von Wind- und Solarenergie wird vielen Versorgungsunternehmen in den kommenden Jahren wahrscheinlich beträchtliche Investitionschancen bieten. Der Klimawandel hat möglicherweise auch einschneidende Auswirkungen für Energie-Pipelines, für die das Risiko besteht, dass Vermögenswerte drastisch an Wert verlieren (sog. „stranded assets“), und für den Schienenfrachtverkehr, denn die beförderte Menge an Kohle könnte noch weiter fallen. 

Wir versuchen, die Risiken, die der Klimawandel birgt, zu verstehen, und sie in unsere firmeneigene Qualitätseinstufung einfließen zu lassen. Dazu haben wir 25 Kriterien bestimmt, die unserer Ansicht nach die Aktienrenditen ganz allgemein und Infrastrukturwertpapiere im Besonderen beeinflussen können – viele davon haben mit dem Klimawandel zu tun. Für jedes Kriterium vergeben wir eine Punktzahl. Das Qualitätsranking jeder Aktie wird dann mit ihrem Wert-Ranking kombiniert, um ein Gesamtranking der Wertpapiere zu erhalten, die wir analysieren. Dieses Gesamtranking steht bei der Titelauswahl und dem Portfolioaufbau im Mittelpunkt.

Für Anleger, die auf fundierte Art und Weise Kapital anlegen möchten, ist es häufig frustrierend, wie subjektiv die von vielen Unternehmen offengelegten Umweltdaten sind. Wir haben uns bei US-Versorgungsunternehmen wie Southern Company, Alliant Energy und Evergy Inc. in dieser Angelegenheit eingesetzt. Wir empfehlen ihnen, dem Edison Electric Institute (der Dachverband aller privaten US-Elektrizitätsunternehmen) einheitliche und leicht vergleichbare Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungskennzahlen zu melden. Unser unermüdlicher Einsatz in Sachen besserer Offenlegung wird hoffentlich Früchte tragen und es uns ermöglichen, fundiertere Entscheidungen im Hinblick auf Klimarisiken zu treffen.

Im Dezember 2017 legten wir den First State Sustainable Listed Infrastructure Fund auf. Dieser Fonds entstand aus der grundlegenden Überzeugung unseres Teams, dass ein Fokus auf Nachhaltigkeit eine Grundvoraussetzung ist, um Risiken zu reduzieren und positive langfristige Renditen zu erzielen. Der Fonds strebt Anlagen in Infrastrukturunternehmen an, die gut aufgestellt sind, um von nachhaltiger Entwicklung zu profitieren. Dazu nutzt der Fonds das Investment-Know-how von First Sentier bei börsennotierten und nicht börsennotierten Unternehmen, wie u. a. eine mehr als 10-jährige Erfolgsbilanz in der Anlageklasse der globalen börsennotierten Infrastrukturunternehmen beweist. Zudem unterstreicht der Fonds das Bekenntnis von First Sentier zu verantwortungsvollem Investieren bei allen Fondsprodukten.

CO2-Bilanz

Ausführlichere Informationen finden Sie in unserer Erklärung der CO2-Bilanz


The dashboard is best viewed in full screen. Click on the icon on the dashboard bottom right

Stimmrechtsvertretung

Stimmrechtsvertretung in der Vergangenheit nach Beschluss

Wie das Team in der Vergangenheit bei Stimmrechtsvertretungen abgestimmt hat, können Sie nach Antragsart aufgegliedert der Tabelle unten entnehmen. Die Grafik enthält dieselben Informationen für das Geschäftsjahr 2019.

Unabhängige Stimmrechtsvertretung 

Aus der Tabelle unten geht hervor, wie oft das Team gegen die Empfehlungen der Geschäftsführung, von Stimmrechtsberatern oder beides gestimmt hat. Die Tabelle soll zeigen, wie unabhängig das Team bei Abstimmungen entscheidet.

Stimmrechtsvertretung nach Region

Aus der Tabelle unten geht hervor, wie oft das Team in jeder Region abgestimmt und wie oft es prozentual gegen die Empfehlungen der Geschäftsführung, von Stimmrechtsberatern oder beides gestimmt hat. Die Tabelle soll die regionalen Unterschiede bei Abstimmungsmustern und Bedenken hinsichtlich der Unternehmensführung aufzeigen. 

Stimmrechtsvertretungsinformationen mit Stand vom 31.12.2019
Quelle: First State Investments/CGI Glass Lewis