Schließen

Specialist in Asia Pacific, Japan, China, India and South East Asia and Global Emerging Market equities.

Discover more
Schließen

Specialists in equity portfolios in Asia Pacific, emerging markets, global and sustainable investment strategies

Discover more
Schließen

Our philosophy is very simple. We are constantly searching for high quality businesses and when we acquire them, we will work relentlessly with them to create long-term sustainable value through innovation, ESG-led and proactive asset management.

Discover more
Important Note Click to maximise

This is a financial promotion for The First Sentier Global Listed Infrastructure Strategy. This information is for professional clients only in the EEA and elsewhere where lawful. Investing involves certain risks including:

  • The value of investments and any income from them may go down as well as up and are not guaranteed. Investors may get back significantly less than the original amount invested.
  • Currency risk: the Fund invests in assets which are denominated in other currencies; changes in exchange rates will affect the value of the Fund and could create losses. Currency control decisions made by governments could affect the value of the Fund's investments and could cause the Fund to defer or suspend redemptions of its shares. 
  • Single sector risk: investing in a single economic sector may be riskier than investing in a number of different sectors. Investing in a larger number of sectors helps to spread risk. 
  • Charges to capital risk: The fees and expenses may be charged against the capital property. Deducting expenses from capital reduces the potential for capital growth.
  • Listed infrastructure risk: the infrastructure sector and the value of the Fund is particularly affected by factors such as natural disasters, operational disruption and national and local environmental laws. 

Emerging market risk: Emerging markets tend to be more sensitive to economic and political conditions than developed markets. Other factors include greater liquidity risk, restrictions on investment or transfer of assets, failed/delayed settlement and difficulties valuing securities. For details of the firms issuing this information and any funds referred to, please see Terms and Conditions and Important Information.  

For a full description of the terms of investment and the risks please see the Prospectus and Key Investor Information Document for each Fund. 

If you are in any doubt as to the suitability of our funds for your investment needs, please seek investment advice.

Global Listed Infrastructure – Monatliches Update – April 2022

Marktbericht

Werte im Bereich Global Listed Infrastructure hielten sich gut, da sich die Anleger zunehmend Sorgen über die steigende Inflation und künftige Zinserhöhungen machten. Der US-Verbraucherpreisindex ist im März höher als erwartet um 8,5 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen, was den größten jährlichen Anstieg seit Dezember 1981 darstellt. Der FTSE Global Core Infrastructure 50/50 Index erzielte im April -3,7 %, während der MSCI World Index^ den Monat mit einem Minus von 8,3 % abschloss.  

Am besten entwickelte sich der Sektor Mautstraßen (+7 %), der durch das geringere politische Risiko in Frankreich und die M&A-Aktivität in Italien sowie die Attraktivität der inflationsgebundenen Maut unterstützt wurde. Der am schlechtesten abschneidende Infrastruktursektor war der Eisenbahnsektor (-9 %), wobei die nordamerikanischen Betreiber aufgrund von Befürchtungen, dass eine sich abschwächende US-Wirtschaft das Transportvolumen beeinträchtigen könnte, nachgaben.

Am besten schnitt die Infrastrukturregion Australien/Neuseeland (+5 %) ab, die von den starken Renditen ihrer Straßen- und Eisenbahninfrastrukturwerte profitierte. Japan  (+5 %), das traditionell als sicherer Hafen in Zeiten der Marktvolatilität gilt, schnitt ebenfalls besser ab. Am schlechtesten schnitt die Infrastrukturregion Lateinamerika (-5 %) ab, die in einem risikoarmen Umfeld unterdurchschnittliche Ergebnisse erzielte.     

Wertentwicklung

Der Fonds erzielte im April eine Rendite von -1,9 % nach Gebühren1 und lag damit 175 Basispunkte vor dem FTSE Global Core Infrastructure 50/50 Index (USD, Net TR).    

Jährliche Wertentwicklung (% in USD) bis 30. April 2022

Diese Zahlen beziehen sich auf die Vergangenheit. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse. Für Anleger in Ländern mit einer anderen Währung als der Währung, auf die die Anteilsklasse lautet, können die Erträge aufgrund von Wechselkursschwankungen steigen oder fallen.

Die Wertentwicklungszahlen wurden seit dem Auflegungsdatum berechnet. Die Wertentwicklungszahlen werden auf Nettobasis durch Abzug der auf Fondsebene anfallenden Gebühren (z. B. Management- und Verwaltungsgebühren) sowie anderer Kosten, die dem Fonds belastet werden (z. B Transaktions- und Verwahrungskosten), berechnet, wobei Ausgabeaufschläge und eventuell anfallende Fondswechselgebühren nicht berücksichtigt werden. Thesaurierte Erträge sind nach Abzug von Steuern berücksichtigt. Quelle: Lipper IM/First Sentier Investors (UK) Funds Limited. *Die Benchmark war bis 04.01.2015 der UBS Global Infrastructure & Utilities 50-50 Index.

Der Titel mit der besten Performance im Portfolio war der in Spanien notierte Weltmarktführer für erneuerbare Energien Iberdrola (+11 %). Iberdrola ist in Spanien und Portugal, im Vereinigten Königreich, in den USA und in Lateinamerika tätig und bietet Anlegern Zugang zu einem Wachstum im Bereich der erneuerbaren Energien, das durch die vorhersehbaren Erträge seiner regulierten Stromübertragungs- und -verteilungsnetze gestützt wird. Die Nachricht von relativ günstigen Bedingungen für eine Obergrenze der iberischen Erdgaspreise, mit der die spanische und die portugiesische Regierung die Verbraucher vor den Schwankungen der Rohstoffmärkte schützen wollen, gab dem Aktienkurs Rückenwind. Auch der britische Versorger SSE (+7 %), der neben einem wachsenden Geschäftsfeld für erneuerbare Energien auch regulierte Übertragungs- und Verteilungskapazitäten besitzt, schnitt besser ab. Im Einklang mit seinem Bestreben, außerhalb Großbritanniens und Irlands zu expandieren, gab das Unternehmen eine Vereinbarung über den Kauf eines Portfolios von Onshore-Windprojekten in Spanien, Frankreich, Italien und Griechenland vom Windkraftanlagenbauer Siemens Gamesa für 580 Millionen Euro bekannt.

Die Mautstraßenbetreiber im Portfolio lieferten gemischte Ergebnisse. Atlas Arteria (+6 %), dessen größter Vermögenswert eine Beteiligung am französischen Mautstraßennetz APRR ist, und die in Frankreich börsennotierte Vinci (+2 %) legten beide zu, nachdem der Sieg von Emmanuel Macron über die rechtsextreme Gegnerin Marine Le Pen die politischen Risikosorgen verringert hatte. Zu den Vorschlägen von Le Pen gehörte die Verstaatlichung der französischen Mautstraßen. Die australische Transurban (+6 %) legte ebenfalls zu, da die Anleger davon ausgingen, dass die steigende Inflation und die steigenden Zinssätze für das Unternehmen von Vorteil sein würden. Die Konzessionsbedingungen für die überwiegende Mehrheit der Straßennetze erlauben es, die Mautgebühren um die Inflationsrate zu erhöhen, während die Schulden des Unternehmens vollständig abgesichert sind. Die EM-Betreiber schnitten jedoch weniger gut ab. Das Verkehrsaufkommen auf der Jiangsu-Autobahn (-5 %) wurde durch Reisebeschränkungen beeinträchtigt, da China an seinem Null-Covid-Konzept festhält. Der mexikanische PINFRA (-6 %) und der brasilianische CCR (-9 %) entwickelten sich ebenfalls unterdurchschnittlich, da die risikoarme Stimmung die lateinamerikanischen Aktien belastete. Das Verkehrsaufkommen beider Unternehmen hat bereits das Niveau von 2019 erreicht oder überschritten.

Die Gewinnzahlen der nordamerikanischen Güterbahnbetreiber Norfolk Southern (-10 %) und CSX (-8 %) für das Märzquartal haben ihre starke Preissetzungsmacht unter Beweis gestellt. Beide Aktien entwickelten sich jedoch schlechter, da befürchtet wurde, dass die Volumina in der zweiten Jahreshälfte beeinträchtigt werden könnten, wenn die steigenden Zinssätze zu einer Verlangsamung des US-Wirtschaftswachstums führen. Positiv zu Buche schlug die australische Güterbahn Aurizon (+9 %), deren niedrige Bewertungsmultiplikatoren und gesunde Bilanz die Anleger anlockten. Steigende Kohlepreise sind ein gutes Zeichen für das Transportaufkommen in den kommenden Monaten. Getlink (+7 %), das die Kanaltunnel-Verbindung zwischen dem Vereinigten Königreich und Frankreich im Rahmen eines bis zum Jahr 2086 laufenden Konzessionsvertrags betreibt, erholte sich aufgrund des steigenden Passagieraufkommens und der Marktspekulationen, dass das Unternehmen Gegenstand eines Übernahmeangebots sein könnte.

Die Aktie mit der schlechtesten Performance im Portfolio war der US-amerikanische Stromversorger und Entwickler erneuerbarer Energien NextEra Energy (-16 %), da Berichte über Lieferengpässe in der Solarbranche die ansonsten soliden Ertragszahlen für das Märzquartal überschatteten. Die meisten nordamerikanischen Versorger des Portfolios, darunter Entergy (+2 %), CenterPoint (unverändert) und Dominion Energy (-4 %), hielten sich relativ gut und wurden ihrem defensiven Ruf gerecht.

Der spanische Flughafenbetreiber AENA (-10 %) entwickelte sich aufgrund der hinter den Erwartungen zurückbleibenden Ergebnisse für das Märzquartal unterdurchschnittlich. Ein Silberstreif am Horizont waren die gestiegenen Ausgaben des Einzelhandelssegments, während EasyJet in einem Handelsupdate auf eine starke Reisenachfrage während der europäischen Sommerferienzeit hinwies.  

Fondstätigkeit

Der an der italienischen Börse notierte Mautstraßenbetreiber Atlantia wurde veräußert, nachdem die Holdinggesellschaft Edizione der Familie Benetton (die bereits eine Beteiligung an Atlantia hält) und der US-amerikanische Manager für alternative Investitionen Blackstone ein Übernahmeangebot für das Unternehmen angekündigt hatten.  

Die Beteiligung des Fonds an dem texanischen Gasversorger Atmos Energy wurde ebenfalls veräußert, nachdem sich der Aktienkurs des Unternehmens von den Folgen des Wintersturms im Februar 2021 erholt hatte und eine anhaltende Outperformance zu verzeichnen war. Bei den derzeitigen Bewertungsmultiplikatoren ist die Fehlbewertung weniger offensichtlich geworden.

Marktausblick und Fondspositionierung

Der Fonds investiert in „Global Listed Infrastructure“-Unternehmen wie Betreiber von Mautstraßen, Flughäfen, Schienenverkehrsinfrastruktur, Versorgungsunternehmen und erneuerbare Energien, Midstream-Energie, Funkmasten und Rechenzentren. Diese Sektoren haben einige Gemeinsamkeiten wie Eintrittsschranken und Preismacht, die Investoren das Potenzial für inflationsgeschützte Erträge und starken mittelfristigen Kapitalzuwachs bieten.

Die jüngste Entwicklung hat gezeigt, dass Global Listed Infrastructure zwei der wichtigsten Vorteile aufweist, die sie Anlegern bieten kann. Erstens hat sich die Anlageklasse relativ gut gehalten, als die globalen Aktien abverkauft wurden. Bei steigenden Aktienmärkten den größten Teil des Aufwärtspotenzials zu bieten, bei fallenden Märkten aber Schutz, entspricht der Geschichte dieser Anlageklasse. Diese Wertentwicklung wird durch die anhaltend starke Preissetzungsmacht von Global Listed Infrastructure, die vorhersehbaren Cashflows und die relative Unempfindlichkeit gegenüber Wirtschaftszyklen untermauert. Diese Fähigkeit, sich in fallenden Märkten zu behaupten, hat es der Anlageklasse ermöglicht, in den letzten 20 Jahren höhere Renditen als globale Aktien zu erzielen, und das bei geringerem Risiko, gemessen an der Standardabweichung der Renditen.

Zweitens hat sich Global Listed Infrastructure vor dem Hintergrund einer hohen Inflation besser entwickelt als die globalen Aktien. Dies ist darauf zurückzuführen, dass börsennotierte Infrastruktur Preise macht und nicht nimmt. Die Sachanlagen der Infrastruktur erbringen wesentliche Dienstleistungen unter Verwendung vertraglich vereinbarter oder regulierter Geschäftsmodelle. Diese Anlagen zeigen durchweg die Fähigkeit, die Auswirkungen höherer Inputkosten und der Inflation an den Endverbraucher weiterzugeben. Dies kann durch regulierte reale Renditen für Versorgungsunternehmen oder durch Verträge erreicht werden, die Maut- oder Gebührenhöhen ausdrücklich an die Inflationsrate koppeln. Der kapitalintensive Charakter von Infrastrukturen bietet hohe Marktzutrittsschranken, die es den etablierten Betreibern in anderen Sektoren wie Mobilfunktürmen und dem Schienengüterverkehr ermöglicht haben, auch ohne explizite Inflationsbindung ähnlich robuste Preisergebnisse zu erzielen. Unsere Analyse hat ergeben, dass mehr als 70 % der Anlagen, die sich im Besitz börsennotierter Infrastrukturunternehmen befinden, über wirksame Mittel verfügen, um die Auswirkungen der Inflation an die Kunden weiterzugeben – zum Vorteil der Aktionäre. Außerdem ist in einem inflationären Umfeld in der Regel mit einer Wertsteigerung der Infrastrukturanlagen zu rechnen. Bestehende Infrastrukturen werden attraktiver, wenn die Wiederbeschaffungskosten steigen. Dieser Faktor macht Infrastrukturanlagen in Zeiten hoher Inflation besonders attraktiv.

Auch wenn die globalen Märkte weiterhin unberechenbar bleiben, sind wir zuversichtlich, dass Global Listed Infrastructure in der Lage ist, den Anlegern im Laufe der Zeit durchweg positive Ergebnisse zu liefern.

Die Wertentwicklung basiert auf der Anteilsklasse VCC ID, Nettorendite, ausgedrückt in USD.    

^ MSCI World Net Total Return Index, USD.    

Die Wertentwicklungszahlen für Aktien und Sektoren sind in der Landeswährung dargestellt. Quelle: Bloomberg.  

Wichtige Informationen

Dieses Dokument wurde ausschließlich zu Informationszwecken erstellt; es soll nur eine Übersicht über das behandelte Thema geben und gibt nicht vor, vollständig zu sein. Bei den zum Ausdruck gebrachten Meinungen handelt es sich um die Meinungen der Verfasserin zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, die sich mit der Zeit ändern können. Dieses Dokument stellt keine Anlageberatung und/oder Empfehlung dar und darf nicht als Grundlage für Anlageentscheidungen herangezogen werden. Dieses Dokument ist keine Angebotsunterlage und stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung oder Anlageempfehlung dar, Wertpapiere, Aktien, Anteile oder andere Beteiligungen zu vertreiben oder zu kaufen oder einen Anlagevertrag abzuschließen. Niemand sollte sich auf den Inhalt verlassen und/oder auf der Grundlage von in diesem Dokument enthaltenem Material handeln.

Dieses Dokument ist vertraulich und darf ohne unsere vorherige schriftliche Einwilligung weder ganz noch in Teilen in irgendeiner Form oder auf irgendeine Weise kopiert, vervielfältigt, verbreitet oder weitergegeben werden. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Veröffentlichung für zuverlässig und zutreffend halten. Wir geben jedoch weder ausdrücklich noch stillschweigend irgendeine Zusicherung oder Garantie für die Angemessenheit, Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen. Wir übernehmen keinerlei Haftung für Verluste, die direkt oder indirekt aus der Nutzung dieser Informationen entstehen.

Jede Erwähnung von „wir“, „uns“, „unser“, „unsere“, „unserem“ oder „unseren“ bezieht sich auf First Sentier Investors.

In Großbritannien herausgegeben von First Sentier Investors (UK) Funds Limited, die von der Financial Conduct Authority zugelassen wurde und beaufsichtigt wird (Register-Nr. 143359). Eingetragener Sitz: Finsbury Circus House, 15 Finsbury Circus, London, EC2M 7EB, Nr. 2294743. Im EWR herausgegeben von First Sentier Investors (Ireland) Limited, die in Irland von der Central Bank of Ireland für die Annahme und Übermittlung von Aufträgen zugelassen wurde und beaufsichtigt wird (Register-Nr. C182306). Eingetragener Sitz: 70 Sir John Rogerson’s Quay, Dublin 2, Irland, Nr. 629188. Außerhalb Großbritanniens und des EWR herausgegeben von First Sentier Investors International IM Limited, die in Großbritannien von der Financial Conduct Authority zugelassen wurde und beaufsichtigt wird (Register-Nr. 122512). Eingetragener Sitz: 23 St. Andrew Square, Edinburgh, EH2 1BB, Nummer SC079063. 

Bei bestimmten Fonds, die in diesem Dokument erwähnt werden, handelt es sich um Teilfonds von First Sentier Investors Global Umbrella Fund plc, einem in Irland eingetragenen Umbrellafonds („VCC“). Ausführlichere Informationen können dem Verkaufsprospekt und den wesentlichen Anlegerinformationen der VCC entnommen werden, die kostenlos schriftlich wie folgt erhältlich sind: Client Services, First Sentier Investors, 1 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland oder telefonisch unter +353 1 635 6798, montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr (Ortszeit Dublin), oder auf www.firstsentierinvestors.com. Telefonanrufe können aufgezeichnet werden. Der Vertrieb oder Kauf von Anteilen an den Fonds oder der Abschluss eines Anlagevertrags mit First Sentier Investors kann in bestimmten Rechtsgebieten eingeschränkt sein.

In der EU: Bei diesem Dokument handelt es sich um Marketingkommunikation. Der oder die genannte(n) Fonds sind an Ihrem Standort eventuell nicht zugelassen. Wenn sie zugelassen sind, kann die Vermarktung gemäß den Bedingungen des gesetzlichen Rahmens der EU für den grenzüberschreitenden Vertrieb von Organismen für gemeinsame Anlagen eingestellt oder beendet werden.

Exemplare des Verkaufsprospekts (auf Englisch und Deutsch) und der wesentlichen Anlegerinformationen auf Englisch, Deutsch, Französisch, Dänisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch und Schwedisch stehen zusammen mit einer Übersicht über die Anlegerrechte kostenlos auf firstsentierinvestors.com zur Verfügung

Repräsentant und Zahlstelle in der Schweiz: Repräsentant und Zahlstelle in der Schweiz ist BNP Paribas Securities Services, Paris, Succursale de Zurich, Selnaustrasse 16, 8002 Zürich, Schweiz. Relevante Dokumente sind wie folgt erhältlich: Der Prospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen (KIID), die Satzung sowie die Jahres- und Halbjahresberichte können kostenlos vom Repräsentanten in der Schweiz angefordert werden.

Die in diesem Dokument erwähnten Organisationen von First Sentier Investors gehören zu First Sentier Investors, einem Mitglied des globalen Finanzkonzerns MUFG. Zu First Sentier Investors gehören mehrere Organisationen in verschiedenen Rechtsgebieten. MUFG und seine Tochtergesellschaften geben keine Garantie für die Wertentwicklung der in diesem Dokument erwähnten Anlagen oder Unternehmen oder für die Rückzahlung von Kapital. Bei den erwähnten Anlagen handelt es sich nicht um Einlagen oder sonstige Verbindlichkeiten von MUFG oder seinen Tochtergesellschaften und diese Anlagen unterliegen Anlagerisiken wie dem Verlust von Erträgen oder investiertem Kapital.

Copyright © (2022) First Sentier Investors 

Alle Rechte vorbehalten.