Schließen

Specialist in Asia Pacific, Japan, China, India and South East Asia and Global Emerging Market equities.

Discover more
Schließen

Specialists in equity portfolios in Asia Pacific, emerging markets, global and sustainable investment strategies

Discover more
Schließen

Our philosophy is very simple. We are constantly searching for high quality businesses and when we acquire them, we will work relentlessly with them to create long-term sustainable value through innovation, ESG-led and proactive asset management.

Discover more
Important Note Click to maximise

This is a financial promotion for The First Sentier Global Listed Infrastructure Strategy. This information is for professional clients only in the EEA and elsewhere where lawful. Investing involves certain risks including:

  • The value of investments and any income from them may go down as well as up and are not guaranteed. Investors may get back significantly less than the original amount invested.
  • Currency risk: the Fund invests in assets which are denominated in other currencies; changes in exchange rates will affect the value of the Fund and could create losses. Currency control decisions made by governments could affect the value of the Fund's investments and could cause the Fund to defer or suspend redemptions of its shares. 
  • Single sector risk: investing in a single economic sector may be riskier than investing in a number of different sectors. Investing in a larger number of sectors helps to spread risk. 
  • Charges to capital risk: The fees and expenses may be charged against the capital property. Deducting expenses from capital reduces the potential for capital growth.
  • Listed infrastructure risk: the infrastructure sector and the value of the Fund is particularly affected by factors such as natural disasters, operational disruption and national and local environmental laws. 

Emerging market risk: Emerging markets tend to be more sensitive to economic and political conditions than developed markets. Other factors include greater liquidity risk, restrictions on investment or transfer of assets, failed/delayed settlement and difficulties valuing securities. For details of the firms issuing this information and any funds referred to, please see Terms and Conditions and Important Information.  

For a full description of the terms of investment and the risks please see the Prospectus and Key Investor Information Document for each Fund. 

If you are in any doubt as to the suitability of our funds for your investment needs, please seek investment advice.

Global Listed Infrastructure

Global Listed Infrastructure – Monatliches Update – Juni 2022

Marktbericht

Global Listed Infrastructure gab nach, denn die Straffungsmaßnahmen der Zentralbanken, die erhöhte Inflation und die Sorge über niedrigere Wirtschaftswachstumsraten belasteten die Finanzmärkte weiter. Der FTSE Global Core Infrastructure 50/50 Index fiel um -6,2 %, während der MSCI World Index^ den Monat -8,7 % niedriger beendete.

Am besten unter den Infrastruktursektoren entwickelten sich Mautstraßen (+1 %), die von der Attraktivität der an die Inflation angepassten Mautgebühren sowie der Aussicht auf Übernahmen profitierten. Am schlechtesten schnitt unter den Infrastruktursektoren der Midstream-Energiesektor (-10 %) ab, denn es wird befürchtet, dass das nachlassende Wirtschaftswachstum die Nachfrage nach Kohlenwasserstoffen dämpfen könnte. 

Spitzenreiter unter den Infrastrukturregionen war Japan (+7 %), das in Zeiten volatiler Märkte traditionell als defensiver Hafen gilt. Japanische Versorgungsunternehmen entwickelten sich stark, da damit gerechnet wird, dass die Rekord-Hitzewelle, die das Land derzeit fest im Griff hat, zu einer höheren Nutzung von Klimaanlagen und mehr Nachfrage nach Strom führen wird. Am schlechtesten schnitt die Infrastrukturregion Lateinamerika (-7 %) ab, denn das Interesse der Anleger an Marktbereichen mit höherem Beta ließ nach. 

Wertentwicklung

Der Fonds erzielte im Juni -7,5 % nach Gebühren1 und lag damit 129 Basispunkte hinter dem FTSE Global Core Infrastructure 50/50 Index (USD, Net TR).       

Jährliche Wertentwicklung (% in USD) bis 30. Juni 2022

Diese Zahlen beziehen sich auf die Vergangenheit. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Ergebnisse. Für Anleger in Ländern mit einer anderen Währung als der Basiswährung der Anteilklasse können die Erträge aufgrund von Wechselkursschwankungen steigen oder fallen.

Die Wertentwicklungszahlen wurden seit dem Auflegungsdatum berechnet. Die Wertentwicklungszahlen werden auf Nettobasis durch Abzug der auf Fondsebene anfallenden Gebühren (z. B. Management- und Verwaltungsgebühren) sowie anderer Kosten, die dem Fonds belastet werden (z. B Transaktions- und Verwahrungskosten), berechnet, wobei Ausgabeaufschläge und eventuell anfallende Fondswechselgebühren nicht berücksichtigt werden. Thesaurierte Erträge sind nach Abzug von Steuern berücksichtigt. First Sentier Global Listed Infrastructure Fund, Anteilklasse I (ausschüttend) USD. Die Benchmark ist seit 01.04.2015 der FTSE Global Core Infra 50/50 TR Index, davor war es der UBS Global Infra & Utilities 50/50 TR Index. ^ Der MSCI World Net Total Return Index USD wird nur zu Informationszwecken angezeigt. Die Indexrenditen verstehen sich nach Steuern. Stand der Daten: 30. Juni 2022. Quelle: First Sentier Investors UK Funds Limited/Lipper IM. 

Spitzenreiter im Portfolio war der in Australien börsennotierte Mautstraßenbetreiber Atlas Arteria (+12 %), der Mautstraßen in Frankreich, den USA und Deutschland besitzt. Die Aktie stieg sprunghaft, nachdem der auf direkte Infrastrukturanlagen spezialisierte Vermögensverwalter IFM Investors bekannt gab, dass er eine 15%ige Beteiligung erworben hatte und eventuell ein Übernahmeangebot für das gesamte Unternehmen machen wird. Der mexikanische Mautstraßenbetreiber Pinfra (+9 %) erholte sich wieder, nachdem die Bestellung eines neuen Wirtschaftsprüfers die Sorgen von Anlegern über eine Verzögerung bei der Veröffentlichung des auditierten Jahresabschlusses für 2021 linderte. Der Mautstraßenbetreiber Transurban (+2 %), zu dessen Portfolio die Hauptmautstraßennetze der drei größten Städte in Australien gehören, erzielte ebenfalls eine Outperformance, denn das Übernahmeinteresse an Atlas Arteria unterstrich die Attraktivität der langlebigen, Cashflow generierenden Mautstraßen von Transurban. Die Konzessionsbedingungen der meisten Straßen von Transurban erlauben es, die Mautgebühren mindestens um die Inflationsrate zu erhöhen. Der brasilianische Mautstraßenbetreiber CCR (-6 %) hingegen gab nach, denn die Risk-off-Stimmung überschattete das kräftige Verkehrsaufkommen auf seinen Mautstraßen, das beständig über dem Niveau von 2019 lag.  

Eine starke Performance erzielte im Monatsverlauf auch West Japan Railway (+5 %), nachdem bekannt wurde, dass die Einreisebeschränkungen für internationale Reisende nach Japan gelockert würden und dass die „Go To Travel“-Initiative für einheimische Touristen eventuell wieder gestartet wird. Zum Schienennetz-Versorgungsgebiet des Unternehmens gehört unter anderem die beliebte Kulturregion Kansai. China Gas (+4 %) legte zu, denn es gab Hinweise auf eine steigende Nachfrage nach Erdgas in China, nachdem die Coronavirus-Lockdown-Maßnahmen gelockert wurden. Die Nachricht, dass die G7-Länder einen Preisdeckel für Öl- und Erdgasexporte aus Russland in Erwägung ziehen, gab chinesischen Gasversorgern zusätzlichen Rückenwind, denn sie hoffen nun auf niedrigere Inputkosten. 

Der Large-Cap-US-Versorger und Marktführer im Bereich erneuerbare Energien NextEra Energy (+2 %) zog an, nachdem die Gewinnerwartungen für die Jahre 2021 bis 2025 auf fast 10 % pro Jahr angehoben wurden. Gestützt wird dieses Wachstum durch die massiven Investitionsmöglichkeiten, die mit dem Umstieg auf erneuerbare Energien einhergehen. Das Unternehmen kündigte zudem ein „Real Zero“-Ziel an, im Rahmen dessen es den CO2-Ausstoß seiner Betriebe bis 2046 ganz auf null herunterfahren und seinen Kunden CO2-freie Energie liefern will. Andere US-Versorger wie FirstEnergy (-11 %), PPL Corp (-9 %) und Sempra Energy (-8 %) gaben hingegen nach, denn Anleger nahmen Gewinne mit und die US-Notenbank hob ihren Leitzins unerwartet stark um 0,75 % an. 

Schlusslicht im Portfolio war das US-Midstream-Energieunternehmen Targa Resources (-17 %), das von der Sorge über eine Konjunkturabschwächung belastet wurde. Im Monatsverlauf schloss das Unternehmen eine Vereinbarung zum Kauf des Erdgasverarbeiters Lucid Energy für 3,5 Mrd. USD. Mit dieser Übernahme weitet Targa seine bisher auf Texas fokussierte Energieinfrastrukturpräsenz aus. Unter den anderen Midstream-Energieaktien gaben DT Midstream (-15 %) und Pembina Pipeline (-10 %) aus ähnlichen Gründen nach. 

Im Bereich Flughäfen schwächelte die spanische AENA (-15 %) trotz einer Anhebung ihrer Prognose für das Verkehrsaufkommen im Kalenderjahr 2022, weil die Aussicht auf eine Rezession die Angst auslöste, dass deswegen vielleicht weniger für Urlaubs- und Auslandsreisen ausgegeben werden könnte. Der Schweizer Flughafen Zürich (-11 %) schnitt aus demselben Grund schwach ab. Personalmangel im Verkehrssektor und eine Reihe von Streiks europäischer Transportmitarbeiter trübten die Stimmung hinsichtlich dieser Aktien ebenfalls. Der mexikanische Flughafenbetreiber ASUR (-8 %) schnitt etwas besser ab, nachdem die Maizahlen zeigten, dass das Passagieraufkommen an seinen Flughäfen mittlerweile auf 120 % des vorpandemischen Niveaus von 2019 gestiegen ist.

Fondstätigkeit

Der Fonds verkaufte seine Position in dem in Spanien börsennotierten Stromversorger Iberdrola. Nach dem Kauf der Aktie im September 2021 bescherten die nachlassende Sorge über politische Risiken und der zunehmende Fokus auf den Ausbau der erneuerbaren Energien in Europa der Aktie eine Outperformance, woraufhin sie auf einen niedrigeren Rang in unserem Investmentprozess fiel.

Marktausblick und Fondspositionierung

Der Fonds investiert in börsennotierte Infrastrukturunternehmen wie Betreiber von Mautstraßen, Flughäfen, Schienenverkehrsinfrastruktur, Versorgungsunternehmen und erneuerbare Energien, Midstream-Energie, Funkmasten und Rechenzentren. Diese Sektoren haben einige Gemeinsamkeiten wie Eintrittsschranken und Preismacht, die Investoren das Potenzial für inflationsgeschützte Erträge und starken mittelfristigen Kapitalzuwachs bieten.

Vor einem schwierigen wirtschaftlichen Hintergrund werden börsennotierte Infrastrukturunternehmen durch eine Reihe von strukturellen Wachstumstreibern gestützt. Wir sind nach wie vor optimistisch über die beträchtlichen Investitionschancen in Verbindung mit der Dekarbonisierung des weltweiten Energiebedarfs. Versorgungsunternehmen, die etwa die Hälfte der Chancen im Bereich der börsennotierten Infrastrukturunternehmen ausmachen, sind gut aufgestellt, um mit dem Bau von Solaranlagen und Windparks ein stetiges Gewinnwachstum am regulierten Markt zu erzielen. Die Modernisierung und Ausweitung der benötigten Netze, um die Verbindung zwischen diesen neuen Energiequellen und den Verbrauchern herzustellen, werden ebenfalls zum Gewinnwachstum beitragen. Die Portfoliotitel Entergy, NextEra Energy und PPL Corp gehörten zu den US-Versorgern, die ihre Gewinnaussichten im Juni dank der zusätzlichen Investitionen in diesen Bereichen anhoben – ein willkommener Kontrast zu der Turbulenz, die anderswo an den Finanzmärkten zu beobachten war. 

Digitalisierung ist ein weiteres Schlüsselthema für die Anlageklasse. Das strukturelle Wachstum der Nachfrage nach mobilen Daten (das durch den ständig wachsenden Bedarf an digitaler Konnektivität unterstützt wird) sorgt weiterhin für ein stetiges Gewinnwachstum bei Funkmasten und Rechenzentren, wodurch diese vom Auf und Ab der Weltwirtschaft geschützt sind. Durch die im Zuge der Pandemie notwendigen Veränderungen sind jetzt bereits viele Menschen in ihrem Alltag auf mehr mobile Daten angewiesen. Die Einführung der 5G-Technologie wird mittelfristig dazu führen, dass Netzwerke höhere Datengeschwindigkeiten und weitaus mehr vernetzte Geräte bewerkstelligen müssen. 

Die Bewertungen der Anlageklasse werden zudem durch den außerbörslichen Markt weiter gestützt. Das erwartete Übernahmeangebot für Atlas Arteria wäre nach den Übernahmen von Spark Infrastructure, Ausnet Services und Sydney Airport in den letzten 12 Monaten das jüngste Beispiel eines börsennotierten australischen Infrastrukturunternehmens, das von privaten Käufern übernommen wird. Diese Übernahmeangebote unterstreichen, wie attraktiv diese langlebigen und häufig einzigartigen Vermögenswerte für Staatsfonds, Private-Equity-Investoren, Manager von auf nicht börsennotierte Infrastrukturunternehmen ausgerichteten Fonds und gewerbliche Käufer gleichermaßen sind.

1  Die Wertentwicklung basiert auf der Anteilsklasse VCC ID, Nettorendite, ausgedrückt in USD.    
^MSCI World Net Total Return Index, USD.     
Die Wertentwicklungszahlen für Aktien und Sektoren sind in der Landeswährung dargestellt. Quelle: Bloomberg.  

Wichtige Informationen

Dieses Dokument wurde ausschließlich zu Informationszwecken erstellt; es soll nur eine Übersicht über das behandelte Thema geben und gibt nicht vor, vollständig zu sein. Bei den zum Ausdruck gebrachten Meinungen handelt es sich um die Meinungen der Verfasserin zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, die sich mit der Zeit ändern können. Dieses Dokument stellt keine Anlageberatung und/oder Empfehlung dar und darf nicht als Grundlage für Anlageentscheidungen herangezogen werden. Dieses Dokument ist keine Angebotsunterlage und stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung oder Anlageempfehlung dar, Wertpapiere, Aktien, Anteile oder andere Beteiligungen zu vertreiben oder zu kaufen oder einen Anlagevertrag abzuschließen. Niemand sollte sich auf den Inhalt verlassen und/oder auf der Grundlage von in diesem Dokument enthaltenem Material handeln.

Dieses Dokument ist vertraulich und darf ohne unsere vorherige schriftliche Einwilligung weder ganz noch in Teilen in irgendeiner Form oder auf irgendeine Weise kopiert, vervielfältigt, verbreitet oder weitergegeben werden. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Veröffentlichung für zuverlässig und zutreffend halten. Wir geben jedoch weder ausdrücklich noch stillschweigend irgendeine Zusicherung oder Garantie für die Angemessenheit, Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen. Wir übernehmen keinerlei Haftung für Verluste, die direkt oder indirekt aus der Nutzung dieser Informationen entstehen.

Jede Erwähnung von „wir“, „uns“, „unser“, „unsere“, „unserem“ oder „unseren“ bezieht sich auf First Sentier Investors.

In Großbritannien herausgegeben von First Sentier Investors (UK) Funds Limited, die von der Financial Conduct Authority zugelassen wurde und beaufsichtigt wird (Register-Nr. 143359). Eingetragener Sitz: Finsbury Circus House, 15 Finsbury Circus, London, EC2M 7EB, Nr. 2294743. Im EWR herausgegeben von First Sentier Investors (Ireland) Limited, die in Irland von der Central Bank of Ireland für die Annahme und Übermittlung von Aufträgen zugelassen wurde und beaufsichtigt wird (Register-Nr. C182306). Eingetragener Sitz: 70 Sir John Rogerson’s Quay, Dublin 2, Irland, Nr. 629188. Außerhalb Großbritanniens und des EWR herausgegeben von First Sentier Investors International IM Limited, die in Großbritannien von der Financial Conduct Authority zugelassen wurde und beaufsichtigt wird (Register-Nr. 122512). Eingetragener Sitz: 23 St. Andrew Square, Edinburgh, EH2 1BB, Nummer SC079063. 

Bei bestimmten Fonds, die in diesem Dokument erwähnt werden, handelt es sich um Teilfonds von First Sentier Investors Global Umbrella Fund plc, einem in Irland eingetragenen Umbrellafonds („VCC“). Ausführlichere Informationen können dem Verkaufsprospekt und den wesentlichen Anlegerinformationen der VCC entnommen werden, die kostenlos wie folgt erhältlich sind: schriftlich von Client Services, First Sentier Investors, 1 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland oder telefonisch unter +353 1 635 6798, montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr (Ortszeit Dublin), oder auf www.firstsentierinvestors.com. Telefonanrufe können aufgezeichnet werden. Der Vertrieb oder Kauf von Anteilen an den Fonds oder der Abschluss eines Anlagevertrags mit First Sentier Investors kann in bestimmten Rechtsgebieten eingeschränkt sein.

In der EU: Bei diesem Dokument handelt es sich um Marketingkommunikation. Der oder die genannte(n) Fonds sind an Ihrem Standort eventuell nicht zugelassen. Wenn sie zugelassen sind, kann die Vermarktung gemäß den Bedingungen des gesetzlichen Rahmens der EU für den grenzüberschreitenden Vertrieb von Organismen für gemeinsame Anlagen eingestellt oder beendet werden.

Exemplare des Verkaufsprospekts (auf Englisch und Deutsch) und der wesentlichen Anlegerinformationen auf Englisch, Deutsch, Französisch, Dänisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch und Schwedisch stehen zusammen mit einer Übersicht über die Anlegerrechte kostenlos auf firstsentierinvestors.com zur Verfügung

Repräsentant und Zahlstelle in der Schweiz: Repräsentant und Zahlstelle in der Schweiz ist BNP Paribas Securities Services, Paris, Succursale de Zurich, Selnaustrasse 16, 8002 Zürich, Schweiz. Relevante Dokumente sind wie folgt erhältlich: Der Prospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen (KIID), die Satzung sowie die Jahres- und Halbjahresberichte können kostenlos vom Repräsentanten in der Schweiz angefordert werden.

Die in diesem Dokument erwähnten Organisationen von First Sentier Investors gehören zu First Sentier Investors, einem Mitglied des globalen Finanzkonzerns MUFG. Zu First Sentier Investors gehören mehrere Organisationen in verschiedenen Rechtsgebieten. MUFG und seine Tochtergesellschaften geben keine Garantie für die Wertentwicklung der in diesem Dokument erwähnten Anlagen oder Unternehmen oder für die Rückzahlung von Kapital. Bei den erwähnten Anlagen handelt es sich nicht um Einlagen oder sonstige Verbindlichkeiten von MUFG oder seinen Tochtergesellschaften und diese Anlagen unterliegen Anlagerisiken wie dem Verlust von Erträgen oder investiertem Kapital.

Copyright © (2022) First Sentier Investors 

Alle Rechte vorbehalten.